Eine Wanderung durch die Groppensteinschlucht

Eine Wanderung durch die Groppensteinschlucht in Obervellach ist ein ganz besonderes Naturerlebnis und das perfekte Ausflugsziel für die ganze Familie. https://www.groppensteinschlucht.at

Vorbei an tosenden Wasserfällen, steilen Felswänden, über Brücken und Stege und durch schattige Waldwege führt der Rundweg durch die Groppensteinschlucht. Wir waren restlos begeistert. Am Heimweg im Auto haben die Kinder schon gefragt, wann wir denn wieder durch die Groppensteinschlucht wandern.

Augangspunkt

Der Eingang zur Gruppensteinschlucht befindet sich in Räuflach. Ein kleiner Mautturm markiert den Einstieg. Der Eintritt kostet € 7,- pro Erwachsenen und € 4,- für Kinder. Mit der Kärnten Card oder der Nationalpark Kärnten Card ist der Eintritt sogar kostenfrei! Vom 13. Mai bis Ende Oktober hat die Schlucht täglich geöffnet. Der Weg durch die Schlucht ist 2,5 Kilometer lang, überwindet 230 Höhenmeter und man braucht dafür in etwa. 2 Stunden für den gesamten Rundweg.

Tipp: Festes Schuhwerk ist unbedingt erforderlich. Auch eine leichte Jacke sollte im Rucksack Platz finden. An nicht so heißen Tagen kann es auch sehr kühl sein in der Schlucht. P.S. Kamera nicht vergessen – es lohnt sich!! 😉

Ein Erlebnis für die ganze Familie

Bereits auf den ersten Metern der Wanderung hört man das Rauschen des Mallnitzbaches, spürt die frische Bergluft und freut sich auf die imposanten Eindrücke, die einen erwarten werden. An heißen Sommertagen ist die Schlucht wie eine natürliche Klimaanlage. Das kalte Bergwasser und der schattige Weg schaffen eine erfrischende Umgebung.

Beim Durchqueren des Waldes kann man auch wunderschöne Pflanzen und seltene Tierarten entdecken. Die moosigen Waldböden und die blühenden Blumen schaffen eine ganz besondere Atmosphäre. Wenn dann noch ein Feuersalamander, mit seiner auffälligen gelben Markierung, den Weg kreuzt, kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr hinaus.

Nach den ersten Metern der Wanderung bemerkt man schon, dass das Rauschen des Baches immer lauter und schneller wird und kann erkennen, wie sich der Mallnitzbach seinen Weg durch die Felsen bis hinunter ins Tal gegraben hat.

Die ersten kleinen Wasserfälle und Stromschnellen zeigen sich. Im Frühling ist der Wasserstand in der Groppensteinschlucht auf Grund der Schneeschmelze besonders hoch und dementsprechend stürzen tosende Wassermengen ins Tal hinunter.

Zwischendurch beruhigt sich der Bach wieder und schlängelt sich mit beruhigendem Rauschen an großen Felsen und Steinen vorbei. Die in den Felsen gebauten Stege werden immer wieder erneuert und schaffen einen sicheren und stabilen Untergrund bei der Wanderung durch die Groppensteinschlucht.

Immer wieder lässt sich entlang des Weges ein schönes Plätzchen zum Rasten oder zum Genießen finden. Besonders wenn man mit Kindern unterwegs ist, sind diese Raststationen perfekt. Nach einer kurzen Pause und Stärkung kann es wieder frisch und fröhlich weitergehen.

Kinderaugen leuchten bei der Betrachtung der beeindruckenden Wasserspiele des Mallnitzbaches. Durch die gut gesicherten Wege und Steganlagen können sich auch die kleinen Besucher an den Geländern festhalten oder abstützen. An hohen Stellen sind die Geländer zusätzlich durch ein Drahtseil, das zwischen den Holzsprossen befestigt ist, gesichert.

Am Ausgang der Schlucht befindet sich ein toller Rastplatz. Von hier aus gelangt man über den Schlucht-Rundweg, der an der Burg Groppenstein vorbeiführt, wieder zurück zum Ausgangspunkt und zum Parkplatz. Die gesamte Runde nimmt ca. 2 Stunden, bei einem gemütlichen Wandertempo mit Kindern, in Anspruch.

Für fleißige Wanderer gibt es aber nach der Groppensteinschlucht noch weitere Wander-Optionen.

Unsere Empfehlung wäre es, noch eine Stunde Fußmarsch auf sich zu nehmen und bis zum Almgasthof Himmelbauer zu wandern. Es zahlt sich auf alle Fälle aus und Sie werden vom Ausblick und dem kulinarischen Angebot begeistert sein!

LEAVE COMMENT